GPS Over Fiber – Erste Seite Datenblatt

Home / GPS Over Fiber – Erste Seite Datenblatt

Eigenschaften

• Unterstützt GNSS, Galileo, GLONASS
• Kompakte Verpackung: 3 x 5 x 1.25 Zoll @ ¾ lb
• -20 ºC bis +65 ºC TOP-Bereich
• Liefert +5 VDC DC-Vorspannung für das GPS
Antenne
• Kein Einfluss auf die HF-Empfindlichkeit
• Patentierter optischer Antennenalarm
Reporting
• 20 dB Verstärkung unterstützt optisch
Aufteilung für die GPS-Verteilung
• Laser entspricht Emissionsklasse 1
Füllstand und IEC-825 (EN 60825)
Standard

Optionen

• Erweiterter Temperaturbereich von -40 °C
bis + 85ºC
• Ausgang 1 x 2 HF-Splitter
• Multimode-Faserkompatibilität
• +12 VDC Antennenleistung
• Diagnose- und Kontrollfunktion
über digitale serielle Schnittstelle (I2C)

Anwendungen

• Mobilfunknetz-Synchronisierung
• Datennetzwerk-Timing
• Netzwerke für öffentliche Sicherheit
• Kommunikationssystem-Sub
Komponenten
• HF-Verteilung an Bord

Beschreibung

Der GPS Over Fiber Link von Optical Zonu bietet eine einfache, kostengünstige und zuverlässige HF-Verbindung zwischen der GPS-Antenne und den Empfängern in den Fällen, in denen Koaxialkabel unpraktisch sind. Jede Verbindung ist breitbandig und unterstützt alle globalen GPS-Frequenzen – aktuell oder zukünftig. Der hohe Dynamikbereich des Systems gewährleistet einen transparenten Durchgang ohne Verzerrung. Ein rauscharmer Vorverstärker sorgt für einen Spielraum beim Signal-Rausch-Verhältnis, während das Signal im linearsten Betriebsbereich der Glasfaserverbindung gehalten wird. Das Gerätegehäuse ist ein kompaktes IP-50-Gehäuse. Der Link unterstützt eine GPS-Antenne. Ein eingebautes Bias-T liefert den benötigten Gleichstrom für die aktive GPS-Antenne. Während die Optical Zonu GPS Fiber Transport Link für Punkt-zu-Punkt-Anwendungen verwendet werden kann, kann die Verbindung auch optisch auf bis zu 8 Wege aufgeteilt werden, um eine kostengünstige GPS-Verteilung an mehrere Standorte über ein leichtes Glasfaserkabel bereitzustellen. Darüber hinaus ist der Empfänger wahlweise mit einem oder zwei HF-Ausgängen erhältlich. Diese linearen RFoF-Transceiver bieten eine hervorragende Alternative zu Koaxialkabeln für Entfernungen von 100 m bis über 10 km. Der optische Standardanschluss ist der SC/APC (FC/APC ist ebenfalls erhältlich) für geringe Rückreflexion. Zusammen mit dem integrierten optischen Isolator trägt dies dazu bei, eine transparente Übertragung ohne zusätzliches Rauschen oder Störsignale zu gewährleisten. Die Laserdiode ist ein ungekühltes Gerät, das einen stabilen Betrieb über den gesamten Umgebungstemperaturbereich von –20 °C bis +65 °C bietet. Die durchschnittliche automatische Leistungsregelung (AAPC) wird für eine optimale Stabilität der optischen Leistung über den gesamten Temperaturbereich verwendet. Die HF-Schnittstelle ist ein 50-Ohm-SMA-Anschluss und die Alarm- und Überwachungsfunktionen sind über einen DB9-Anschluss verfügbar. Das Standardgerät benötigt eine Spannung von +12 VDC zwischen den Pins 4 und 5 des DB9-Anschlusses. Die BiasT-Option +5V oder +12V dient zur Stromversorgung des Verstärkers in der GPS-Antenne. Der optische Sender überwacht, ob das GPS korrekt funktioniert, und falls NICHT, meldet er den Zustand optisch an den optischen GPS-Empfänger, indem das Licht EIN/AUS blinkt. Der OZ600-Empfänger verfügt über eine eingebaute aktive DC-Antennenlast, die hochohmig wird, wenn ein Glasfaserfehler oder ein Ausfall der Fernantenne vorliegt.

Patentnummer US 10,257,739 B1