OZ600 – Datenblatt der ersten Seite

Home / OZ600 – Datenblatt der ersten Seite

Eigenschaften

  • 30 MHz bis 3 GHz HF-Bandbreite
    • -40 °C bis +75 °C Betrieb
    Temperaturbereich (1310 nm)
    • Robustes staubdichtes Gehäuse
    • 1310 nm, 1550 nm, CWDM
    Wellenlängen
    • Hoher SFDR
    • Automatische optische Leistungssteuerung
    • Lokale LED und Monitor/Alarm
    Indikationen
    • Ungekühlte DFB-Laser
    • Großer DC-Leistungseingangsbereich,
    + 9 V bis + 30 V.
    • Laser entsprechen der Emissionsklasse 1
    Level Per CDRH und IEC-825 (EN
    60825) Normen

Optionen

  • • Integrierter +20-dB-Sender-LNA
    • Erweiterte Niederfrequenz, 10 kHz
    • Integriertes WDM
    • Manuelle Verstärkungseinstellung, 30-dB-Bereich
    • +5 VDC oder +12 VDC Bias-T
    • Multimode-Faserfähigkeit
    • Referenztaktgeber mit niedrigem Phasenrauschen
    Vertrieb

Anwendungen

  • L-Band Satcom
    • Mobilfunk-Backhaul
    • MMDS
    • Antennen-Remoting
    • GPS-Verteilung
    • Diversität der Antennenstandorte
    • DAS im Gebäude
    • Optische Verzögerungsleitungen

Beschreibung

Das OZ600 ist ein eigenständiges Breitband-HF-über-Glasfaser-Flanschmontagemodul, das als Sender, Empfänger oder Transceiver (Sender + Empfänger) konfiguriert werden kann. Glasfaserverbindungen können für unidirektionalen oder bidirektionalen HF-Verkehr konfiguriert werden. Der OZ600 verfügt über einen großen Dynamikbereich und unterstützt den HF-Transport in Situationen, in denen die Transportentfernung oder die Flexibilität der Verkabelung die Verwendung von Koaxialkabeln verhindern können. Der OZ600 ist in einem robusten, staubdichten Metallgussgehäuse verpackt und bietet einen hohen SFDR-Transport (Nebenwirkungsfreier Dynamikbereich) für HF-Signale im Frequenzbereich von 30 MHz bis 3 GHz. Eine optionale erweiterte Bandbreite von 10 kHz (für niedrigeres Rolloff) ist ebenfalls erhältlich. Die manuelle Verstärkungsregelung ist verfügbar, um die End-to-End-HF-Verbindungsverstärkung einzustellen und den HF-Ausgangspegel des Empfängers zu optimieren. Der OZ600 verfügt über eine lineare, optisch isolierte DFB-Laserdiode, die bei 1310 nm oder 1550 nm arbeitet, und/oder eine Hochleistungs-InGaAs-Fotodiode. CWDM-Wellenlängen sind ebenfalls verfügbar. Die Standardübertragung erfolgt über 9/125 μm Singlemode-Faser, jedoch ist auch eine Multimode-Faserübertragung möglich (kontaktieren Sie Optical Zonu für Einzelheiten). Das
Die standardmäßige HF-Schnittstelle ist 50 Ohm SMA und die optische Standardschnittstelle ist SC/APC (FC/APC ist ebenfalls verfügbar). Die durchschnittliche automatische Leistungssteuerung (AAPC) bietet eine geschlossene Regelkreissteuerung der optischen Ausgangsleistung des Senders über den gesamten Betriebstemperaturbereich. Alarm- und Überwachungsfunktionen sind über einen DB9-Anschluss verfügbar. LEDs zeigen den Status des Laservorspannungsstroms (Sender) und der empfangenen optischen Leistung (Empfänger) an. Das OZ600-Modul wird mit +12 VDC versorgt.

Siehe Patentnummer US 10,257,739 B1.